[Rezension] Arkadien erwacht

Rezension „Arkadien erwacht“ von Kai Meyer

Soweit ich gehört habe, soll es eine Triologie werden. Band 1 und 2 sind veröffentlicht. Beide habe ich aus der Bücherei geliehen, d.h. nach dem ich die Rezi geschrieben habe, fange ich gleich mit dem nächsten an.

Obwohl ich in meiner Leserunde auch noch ein paar Seiten lesen muss. Na mal schauen.

Inhalt

Rosa wird von Schwester und Tante nach Italien, Sizilien, eingeladen. Auf dem Flug lernt sie Alessandro kennen. Auf Sizilien erfährt sie, dass Alessandro der Sohn einer gegnerischen Mafiafamilie ist. Rosa will sich nicht mit den Familiengeschäften beschäftigten sie will versuchen, die schrecklichen Ereignisse aus New York zu verarbeiten. Aber natürlich wird sie mit in die Intrigen hineingezogen. Auch erfährt sie nach und nach mehr über ihre Familie und die anderen Mafiafamilien, die alle nachfahren der Arkadieren sind.
Sie und Alessandro kommen sich langsam näher, was natürlich in den Familien nicht gerne gesehen wird. Dadurch gerade sie in lebensgefährliche Abenteuer und Intrigen der Verwandschaft.

Bewertung

Zeitlich ist die Geschichte in der Gegenwart angegliedert. Es gibt Handy, Internet, Peil- und Störsender. Der Leser erfährt die Geschichte aus Rosas Sicht, erfährt hierdurch aber auch nur ihre Gefühle. Dadurch bedngt erfährt man erst nach und nach warum Rosa nach Sizilien gekommen ist und warum sie Menschenmengen und Nähe nicht vertragen kann.
Der Schreibstil des Autors ist leicht und verständlich, lässt sich locker und angenehm lesen.

Rosa ist eine „typisch gestörte Persönlichkeit“, nur Alessandro schafft es nach und nach ihr näher zu kommen. Sie interssiert sich vorrangig für nichts, fürchtet nichts mehr und stört sich nicht daran andere Menschen vor den Kopf zu stoßen. Vieles wird sich durch die schrecklichen Ereignisse entwickelt haben, aber ihr Charakter ist grundsätzlich einzelgängerisch?!

Es hätte so einfach sein können. Nur war sie eben sie, und einfach lag in ihrem Fall auf der anderen Seite des Globus. Irgendwo hinter Australien am Südpol.

Alessandro ist ein Jugendlicher, der sich der Familienverantwortung bewusst ist und gegen seine eigenen Leute angehen muss um sich Gehör zu verschaffen. Gleichzeitig wird sein Kontakt zur Rosa nicht akzeptiert, was für ihn weitere Kämpfe bedeutet. Er ist ein wenige hin- und hergerissen zwischen Familienerbe und Liebe zu Rosa.

Beim Lesen merkt man, dass das Buch der Beginn einer Triologie ist. Erst im letzten Drittel kommt so richtig Spannung auf. Die ersten Seiten dienen eher als Einleitung zum Geschehen. Irgendwann beim Lesen habe ich mich gefragt, ob das wirklich ein Fantasybuch ist, weil bisdahin nur am Rande fantastische Geschehnisse eingestreut werden. Viele dieser Eigenschaften und Ereignisse sind auch noch nicht geklärt, somit bleiben viele Fragen offen.
Dennoch ist das Buch spannend geschrieben und ich habe es in kurzer Zeit verschlungen. Und ich freue mich auf den zweiten Teil.

Fazit

Ein Jugendroman, in dem es um die Mafia, Intrigen, Vertrauen und Verrat geht. Mit eingestreuten Fantasyelemente, die die ganze Story aufwerten.

Fakten

Autor: Kai Meyer
Titel: Arkadien erwacht
Verlag: Carlsen
Jahr: 2009
Seiten: 415
ISBN: 978-3-551-58201-0
Preis: 19,90 €uro
Hardcover

Stern blau Stern blau Stern blau Stern blau Stern leer

Advertisements

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: