[Rezension] Beiß mich, Käthe!

Rezension „Beiß mich, Käthe!“ von Björn Willems

Inhalt

Lotta wird zur Vampirjägerin ausgebildet. Sie wurde vor einigen Monaten angesprochen und muss nun jeden Tag hart trainieren um Vampire zu jagen, falls es noch welche gibt. Seit vielen Jahren ist es sehr ruhig geworden. Doch dann hat ihr Vorgesetzter einen Verdacht. Lotta und ihr Ausbilder werden zu einem Krankenhaus geschickt und sollen sich umschauen, ob es jemanden Verdächtiges gibt. Dabei trifft sie auf Käthe, die vor vielen, vielen Jahren verwandelt worden ist. Dabei offenbart Käthe Lotta etwas Ungeheuerliches.

Bewertung

Die Geschichte spiel in der heutigen Zeit. Der Schreibstil ist sehr einfach und klar. Bei Lesen fliegt man regelrecht durch das Buch. Die Ereignisse werden wechselnd aus der Sicht von Lotta und Käthe erzählt. Dabei wird bei Käthe noch unterschieden zwischen ihrem heutigen ich und ihrer Vergangenheit, zu der Zeit in der sie verwandelt wurde. Manchmal gibt es auch noch kleine Sichtweisen von Lottas Vorgesetzten.

Lotta ist ein sehr naiver aber liebevoller Charakter. Eine Vampirjägerin in Ausbildung und hat doch von Vampiren so gut wie keine Ahung. Auch sonst scheint sie sehr einfach durch ihr Leben zu gehen. Sie hat nicht mal einen Führerschein und scheint selbst auch nicht zu glauben, den zu schaffen.

Käthe hat viel erlebt und dadurch natürlich auch einen ausgeprägten Charakter. Doch sie ist sehr einsam. Trauert ihrer verhasten ersten Liebe hinterher, kann sich das aber nicht eingestehen.

Für mich ist „Beiß mich, Käthe“ eine Mischung aus vielen Geschichten. Es ist keine neue Idee vorhanden. Vampirismus als Krankheit gab es schon, das sie lieb sind gibt es schon länger, das sich Vampire in das Leben der Menschen intregrieren ist auch nichts neues. Aber dennoch ist es eine schöne Mischung, die nicht langweilt.

Das Cover passt sehr gut. Denn Vampire werden immer blonder und bekommen nach und nach blaue Augen. Käthes Haare sind aber eigentlich schulterlang. Nur finde ich den Titel ehrlich gesagt nicht ganz passend. Es gibt nämich nur eine einzige ganz kleine Situation, wo Käthe zum Beißen aufgefordert wird.

Die Charaktere sind alle sehr liebvoll gestaltet, aber doch recht oberflächlich. Ein großteil ihres Verhalten ist gleich erklärbar und ergibt sich ein paar Seiten vorher oder nachher.

Fazit

Eine weitere Vampirgeschichten mit nichs Neuen, alles gab es schon. Aber man kann das Rad bekanntlich nicht neu erfinden. Dennoch ist es eine spannende Geschichte, die sich schnell lesen lässt und als Zwischendurchunterhaltung sehr zu empfehlen ist. Mich hat das Buch gut unterhalten.

Autor: Björn Willems
Titel: Beiß mich, Käthe! (Amazon-Link)
Verlag: EPIDU
Jahr: 2010
Seiten: 305
Preis: 14,90 €uro
ISBN: 978-3-942584-03-6

Stern blau Stern blau Stern blau Stern blau Stern leer

Für das Rezensionsexemplar bedanke ich mich herzlich beim http://www.epidu.de/ Verlag und bei 

Advertisements

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s