[Rezension] Ravinia

Rezension „Ravinia“ von Thilo Corzilius

Ravinia: RomanInhalt

Lara erhält an ihrem sechzehnten Geburtstag einen merkwürdigen Schlüssel von ihrem Großvater. Geheimnistuerisch sagt er ihr, er wolle nur herausfinden, was sie damit anfangen könnte. Dieser Schlüssel führt sie in eine geheimnisvolle Welt „Ravinia“. Doch dieser Welt lauert Gefahr. Kann Lara das verhindern? Kann sie endlich etwas über ihre Eltern erfahren? Ein Buch in dem ein sechzehnjähriges Mädchen schnell lernt erwachsen zu werden.

Bewertung

„Ravinia“ spielt in der heutigen Zeit auf der ganzen Welt und an einem geheimen Ort, dessen genauer Standpunkt unbekannt bleibt. Der Autor hat einen verschnörkelt Schreibstil. Einzig die ganzen kleinen Andeutungen auf die Zukunft mag ich nicht.

„Sie wussten alle noch nicht, wie sehr sie dieser (Freundschafts-) Bande schon sehr bald bedurften. Früher schon, als ihnen lieb sein konnte. (S. 342)“

Das ist jetzt natürlich eine Frage des Geschmackes, aber diese Andeutungen ziehen sich durch das ganze Buch und mir persönlich gefällt es nicht.

Lara ist ein typisches 16-jähriges Mädchen, Stimmungsschwankungen, neugierig, zickig, kindlich aber auch durchaus stark. Erfreulicherweise ist sie nicht eine von diesen Superprotagonisten, die alles schaffen. Sondern gemeinsam mit den anderen Charakteren erlebt und meistert sie die Abenteuer.

Manchmal erinnerte mich die Geschichte etwas an Harry Potter, ein Bösewicht, der zwar vernichtet, aber dennoch nicht völlig weg ist und unter anderem durch das Auftauchen des Kindes erst die Möglichkeit zur Rückkehr erhält um dann doch geschlagen zu werden.

Dennoch konnte mich die Geschichte nicht völlig überzeugen. Über viele Seiten hinweg wird über die Welt von Ravinia und ihren „merkwürdigen“ Bewohnern berichtet, die verschiedenen Künste erklärt und viele Andeutungen gemacht. Relativ plötzlich taucht dann der „Böse“ Roland Winter auf, der dann doch recht schnell geschlagen wird. Gefühlsmäßig wurde der Spannungsbogen tierisch lange aufgebaut um dann einfach ins bodenlose zu fallen.

Ein paar Worte noch zum Cover, ich finde es einfach sehr schön. Die schwarze Stadt im Hintergrund, der blaue Nachthimmel, der riesige Mond´und der große Rabe. Das alles wirkt so geheimnisvoll wie die Stadt Ravinia.

Fazit

Thilo Corzilius hat eine wunderschöne Fantasywelt geschaffen mit besonderen Künsten, tollen Charaktere aber leider mit einer etwas dünnen Story. Das Buch war schön zu lesen. Der Leser muss erkennen, welche Gefahren Geheimnisstuerei birgt und wie schmerzthaft die Wahrheit sein kann.

Autor: Thilo Corzilius
Titl: Ravinia
Verlag: Piper
Jahr: 2011
Seiten: 396
Preis: 12,95 €uro
ISBN: 978-3-492-26761-8
Taschenbuch

Stern blauStern blauStern blauStern halb blauStern leer

Advertisements

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s