[Rezension] Dämonenzeit

Rezension „Dämonenzeit“ von Stephan Russbült

Dämonenzeit ist die Fortsetzung von Stephan Russbülts Dämonengold, welches ich Anfang des Jahres ebenfalls mit der Lübbe-Communty in einer Leserunde lesen durfte.

Dämonenzeit: RomanInhalt

Baazlabeth (auch Baazi genannt in der Community) ist noch immer in Brisenburg er will/wollte beleiben um die Prohezeihung der sieben zu erfüllen. Diese besagt die sieben Tugenden und die sieben Sünden werden gegeneinander antreten und um die Stadt kämpfen. Baazi fängt an die Sünden um sich zusammeln, aber sehr glücklich ist er mit seinen angeblichen Mitstreitern nicht. Da er sich als Bester von ihnen sieht, spielt er sich als Chef auf. Doch irgendwie kommt alles anders als der dacht. Bedeutet die Prophezeihung vielleicht doch was anderes? Wo bleiben eigentlich nur die Tugenden? Und wird er am Ende über die Stadt herrschen?

Bewertung

Brisenburg liegt in der Fantasie-Welt des Autors. Baazi ist der Hauptdämonen meistens werden die Geschehnisse aus seiner Sicht wiedergegeben, manchmal schleichen sich auch noch die anderen Sünden dazwischen. Baazi strotzt nur so vor Naivität (was das Leben der Menschen angeht) und Sarkasmus. Der schwarze Humor ist mal wieder köstlich und bringt einen oft zum Lachen. Doch manchmal nervte Baazi’s Hochmut auch ein wenig, immer dreht er alles so, dass andere Schuld sind, immer wieder die gleiche Leier. Doch auch seine „Vermenschlichung“ war interessant zu beobachten, er wurde teilweise immer mehr Mensch, klar noch brutal und gewaltätig, aber er brachte schon nicht mehr jeden um und zu manchen war er sogar nett.

Auch andere Charaktere, die man als Leser aus dem ersten Band liebgewonnen hat wie Lilith, Ingvarr und der Homunkulus, trifft man wieder.

Die Art zu schreiben von Stephan Russbült ist mir noch nicht oft untergekommen. Ein „böser“ Hauptcharakter, der doch sysmpatisch ist, trifft mit seiner Art der Nerv der Leser. Das Buch lässt sich gut lesen und bleibt bis auf die letzte Seite spannend und es ist kaum vorhersehbar was passieren wird.

Jedes Kapitel beginnt mit ein paar zusammenfassend Zeilen, die lehrhaft wirken und oft nur nach mehrmaligen Lesen verständlich sind, aber immer den Kern des Kapitels treffen. Wirklich schön gemacht.

Ein paar Worte zum Cover. …Wunderschön…
Die goldene geprägte Schrift auf dem schwarz roten Cover macht sich herrlich. Die Sanduhr in der Hand des Dämons, ähnlich der Goldstücke vom ersten Band.

Fazit

Dämonzeit ist ein fantastischer Roman mit vielen unerwarteten Wendungen und der Liebe zum Detail. Wer mal mit dem Chaos zusammen die Welt sehen will und schwarzen Humor mag, ist bei Baazi in guter Gesellschaft.

Autor: Stephan Russbült
Titel: Dämonenzeit
Verlag: Lübbe
Jahr: 2011
Seiten: 576
Preis: 14 €uro
ISBN: 978-3-404206377
Taschenbuch

Stern blauStern blauStern blauStern halb blauStern leer

Advertisements

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s