[Rezension] Kampf der Druiden

Rezension „Kampf der Druiden“ von Lara Connelly

Vorab-Hinweis: Nachdem ich meine Rezi noch mal gelesen habe, finde ich klingt sie sehr negativ. Wahrscheinlich wundert ihr euch, warum ich dann 5 Sterne vergebe. Aber ehrlich fand ich das Buch richtig gut, bekomm es aber diesmal nicht gut hin es in der Rezi zu schreiben. Also bitte nicht alles zu negativ auffassen. Das ist ein wirklich gutes Buch.

 

Kampf der DruidenAutorin: Lara Connelly
Titel: Kampf der Druiden
Jahr:  2011
Verlag: Traumstundenverlag
Seiten: 420
Preis: 12,90 €uro
Genre: Fantasy
ISBN: 978-3942514125

Über die Autorin:

Lara Connelly , 1964 in Thüringen geboren, entdeckte schon früh ihr Interesse für Geschichte und romantische Literatur. Neben ihrer beruflichen Laufbahn schrieb sie Kurzgeschichten, Inzwischen liegt ihr erster Roman vor und sie arbeitet am nächsten Manuskript. Trenne dich nie von deinen Illusionen und Träumen. Wenn sie verschwunden sind, wirst du weiter existieren, aber aufgehört haben, zu leben. Dieses Zitat von Mark Twain begleitet sie seit Jahren und inspiriert sie ständig. Lara Connelly ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann in Mittelhessen.

Inhalt

Gewn trifft an Halloween auf Conall. Sie fühlten sich sofort beide zu einander hingezogen und verbringen eine gemeinsame Nacht. Conall umgibt ein Geheimnis. Er ist Druide und hat die Welt der Menschen seit 777 Jahren nicht betreten. Doch nun werden ihm zwei Wochen gewährt um die Welt vor Cennmahr, früher waren sie gemeinsam Schüler bei Cathbad, zu retten.

Umgebung

Die Geschichte spielt in der heutigen Zeit und in einer parelell Welt der Götter. Die Ereignisse werden hauptsächlich aus der Sicht von Gwen und Conall widergegegeben, dabei wird die Perspektive eines allwissenden Er-Erzählers verwendet. Der Schreibstil der Autorin ist angenehmen. Orts und Umgebungsbeschreibungen werden auf ein Minimum beschränkt. Viel ergibt sich aus den Dialogen bzw. Gedanken der Protagonisten.

Personen

Gwen lernt der Leser kennen, als sie gerade um eine Beziehung trauert, in der sie nur belogen wurde. Ihre Freundin Lilly nimmt sie mit zur einer Feier um sich abzulenken. Und schon hier beginnt die Geschichte, Gewn gerät in den Strudeln alter Geschichten und die der Druiden. Sie muss erkennen, dass es auf der Welt noch mehr gibt als nur die Wissenschaft, ja es gibt unerklärliche Dinge. Sie wirkt dadurch einfach echt, sie braucht Zeit um all das zu akzeptieren, hinterfragt und glaub an Hirngespinste. Ihr Liebe auf dem ersten Blick wirkt romantisch kitschig und ist doch wunderschön.

Conall Ist ein sehr begabter Druiden, musste aber aufgrund eines Fluches viele Jahrhunderte in der Welt der Götter leben. Als er die menschliche Welt wieder betritt ist ihm alles Fremd. Autos, E-Mails und vieles mehr. Aber da er so stur an seinem Ziel festhält lässt er sich nicht ablenken, nur durch Gwen natürlich. Er überspielt seine Unwissenheit oft, nur da der Leser seine Gedanken kennt, weiß man das er unsicher ist. Er hat ihr ganz eindeutig die Rolle des guten Helden inne.

Bewertung

Das Buch habe ich aufgrund einer Rezensionsanfrage von der Autorin erhalten. Ich hatte mir auf Amazon den Klapptext und die Bewertungen angeschaut, es klang nach einer interessanten Geschichte. Obwohl ich bei den kleinen Verlagen manchmal ein wenig skeptisch bin. Doch dann hat mich das Buch positiv überrascht bis weit über die Mitte hinaus habe ich gedacht, das wäre ein Kandidat für eine 5 Sterne Gold Bewertung. Nur leider fand ich das Ende dann etwas enttäuschend. Es wurde lange auf das Finale hingearbeitet und dann kam es sehr abrupt und plötzlich was das Buch zu Ende. Aber die Autorin arbeitet an einer Fortsetzung „Druidenerbe“. Ansonsten ist das Buch einfach super. Es ist spannend. Hat ansprechende Protagonisten, eine tolle Story, einige Liebesgeschichte, wenn auch etwas flache, ist abwechslungsreich, aber auch teilweise vorhersehbar. Ich habe das Buch in zwei Tagen verschlungen und werde definitiv auch zur Fortsetzung greifen. Leider waren noch einige Rechtschreib- und Tippfehler drin, ich überles dies meist einfach und kann mich dann nicht mehr genau daran erinnern. Aber hier bin ich doch ziemlich darüber gestolpert.

Cover

Wie oft bei den kleinen unbekannten Verlagen, ist das Cover nicht so eindrucksvoll. Ein Foto oder ähnliches wird für den gesamtem Umschlag verwendet. So auch hier. Ein Foto einer Küste wurde als Cover gewählt. Ein schönes Bild, aber es ist nicht so ansprechend auch passt das Schriftbild nicht so richtig hinein.

Fazit

Ein toller Fantasyroman, der mitreisst und einige schöne Stunden beschert. Hier und da ein paar kleine Schwächen, aber die tolle Story, die diese gelungen überspielt.

Stern blauStern blauStern blauStern blauStern blau

Vielen Dank an die Autorin für das Rezenionsexemplar.

Advertisements

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s