[Rezension] Wie ein einziger Tag

Rezension „Wie ein einziger Tag“ von Nicholas Sparks

 
Wie ein einziger Tag: RomanAutor: Nicholas Sparks
Titel: Wie ein einziger Tag
Original: The Notebook
Jahr:  2011
Verlag: Heyne
Seiten: 240
Preis: 8,99 €uro
ISBN: 978-3453408708
Taschenbuch

Inhalt

Noah hat als Teenager die Liebe seines Lebens getroffen, für einen Sommer. Vierzehn Jahre später sucht Allie ihn auf. Sie steht kurz vor ihrer Hochzeit. Konnte ihn aber nie vergessen.

Umgebung

Diese Geschichte spielt in den USA, gefühlt vor ein paar Jahre nach dem zweiten Weltkrieg, an eine genaue Zeitangabe kann ich mich nicht erinnern. Der Schreibstil des Autors ist sehr emotional und dennoch schlicht.

Personen

Noah ist ein ruhiger und zurückhaltener Mensch. Er hatte etwas Glück und konnte sich seinen Traum erfüllen. Er kaufte ein altes renovierungsbedüftiges Haus und hat viel Zeit und Arbeit hinein gesteckt. Er fodert nicht, ist aber immer da.

Allie lebt so, wie es sich ihre Mutter wünscht. Eigentlich ist sie auch glücklich. Aber sie konnte Noah nie vergessen und muss ihn noch einmal aufsuchen.

Bewertung

Dies ist mein erstes Buch von Nicholas Sparks. Es ist tierisch kitisch und klischeehaft, aber das wusste ich schon. Und als ich mich mit diesem Gedanken auf das Buch eingelassen habe, konnte ich es richtig genießen. Ich hab bereits zwei weitere Bücher von ihm bestellt und werde sie bestimmt mit in den Sommerurlaub nehmen. Und da mir noch viele seiner Bücher bevorstehen auch im Winter bei Kerzenschein welche lesen. Denn manchmal braucht man genau das, die große Liebe bis zum Ende, glücklich und traurig.
Mich hat die Geschichte sehr berührt und habe für mich einen neuen Autor gefunden, der keine Fantasybücher schreibt.

Cover

Das Cover ist schlecht, in hellen und freundlichen Farbtönen gehalten. Es vermittelt einem schon, dass etwas schönes bevorsteht.

Fazit

Wunderschön kitschig. Wenn man etwas zum dahinschmelzen mit viel Gefühl sucht, dann ist „Wie ein einziger Tag“ genau richtig.

Stern blauStern blauStern blauStern blauStern leer

Advertisements

3 Gedanken zu “[Rezension] Wie ein einziger Tag

  1. CogitoLeider (www.cogitosbuecherkiste.blog.de 4. Juni 2012 / 17:29

    Schöne Rezension!
    Ich mache bisher einen großen Bogen um Nicholas Sparks, aber manchmal muss es auch bei mir was für’s Herz sein. 😉

    Gefällt mir

    • Jennifer 4. Juni 2012 / 18:09

      danke 🙂

      es war auch mein erste Versuch, aber da ich gerade doch etwas auf die Herz-Geschichten stehe, genau das Richtige. Aber ich sagte ja, sehr kitschig.

      Gefällt mir

  2. Sabine 4. Juni 2012 / 19:38

    Hallo meine Liebe,

    ich habe dieses Buch schon vor ein paar Jahren gelesen und war ebenfalls sehr angetan. 🙂

    LG
    Sabine

    Gefällt mir

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s