[Rezension] Dracyr – Das Herz der Schatten


Autor: Susanne Gerdom
Titel: Dracyr – Das Herz der Schatten
Verlag: cbj Fantasy

Jahr: 2014
Seiten: 512
Reihe: ja, Teil 1 von ?
Preis: 14,99 €uro
ISBN: 978-3-570-40224-5
Taschenbuch

Inhalt (Klapptext)

Ein mächtiger Drachenmagier herrscht mit seinen Schattenreitern über Albrastor. Bei der Machtübernahme verlor die junge Kay ihre Familie – und schwört Rache. Unter falschem Namen schleicht sie sich bei den Drachenherren ein. Bald findet Damian, der Sohn des Drachenmagiers, Gefallen an ihr. Und auch ein Junge namens Duke macht ihr den Hof. Ein gefährliches Spiel beginnt, bei dem Kay ihr Ziel jedoch nicht aus den Augen verliert: den Tod des Drachenlords. Aber ihr wahres Schicksal wartet tief unter der Burg auf sie, in den Pferchen der Dracyr. Denn in ihren Träumen hört sie immer wieder ihre Stimme. Besonders die des Mitternachtsdrachen Gormydas …

Meine Meinung

Susanne Gerdom schafft es immer wieder ihre Leser tief in ihre Fantasy-Welten hineinzuziehen. Auch dieses Mal fesselte die Welt von Kay und Damian mich so, dass ich von meiner Umwelt nichts mehr mitbekommen haben. Die Autorin beschreibt Charaktere, Orte und Gefühl so real, dass ich mich in das Verhalten von Kay hineinversetzen konnte. Ich verstand Ihre Rachegefühle, ihre Trauer aber auch ihre Unsicherheit. Bei Damian fühlte ich seine Zerrissenheit, sein Unverständnis gegenüber Gefühlen und auch seine Trauer.

Neben der Menschenwelt wird eine Hierarchie und Struktur der Drachenwelt geschaffen, auch wenn diese vom dunklen Dracyerlord unterdrückt wird. Ich fand in den Drachen fühlende, mächtige aber auch wilde Wesen. Die wie jeder Mensch einen eigenen Charakter haben.

Erwartete und auch unerwartete Wendungen füllen die Geschichte mit Leben, mit Spannung und auch mit Liebe. Dabei überschattet die Liebesgeschichte nicht die anderen Geschehnisse, sie ergänzt diese sinnvoll und passend. Es dominieren die inneren Kämpfen statt direkter Gewalt.

Langsam führt die Autorin zu Beginn des Buches in ihre Welt ein. Gemeinsam mit Kay entdeckt der Leser die Burg, lernt die Menschen die in ihr Leben ein wenig kennen. Dann baut sich langsam ein Spannungsbogen auf, der bis zum Ende des Buches auf einem hohen Niveau erhalten bleibt. Das Buch schließt mit einem guten Gefühl ab. Es existiert kein fieser Cliffhänger, dennoch warte ich gespannt auf den nächsten Band.

Fazit

Susanne Gerdom gehört zu meinen deutschen LIeblingsfantasyautoren. Bei ihren Büchern weiß ich immer, dass mich eine sehr gute Fantasywelt erwartet und ich werde nicht enttäuscht. Mit Dracyer – Das Herz der Schatten hat sie mein bisheriges Lesehighlight in 2014 geschaffen. Ich möchte jedem der gute Fantasy zu schätzen weiß dieses Buch von Susanne Gerdom ans Herz legen.

Advertisements

Ein Gedanke zu “[Rezension] Dracyr – Das Herz der Schatten

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s