[Rezension] Das Casting


Autor: Ryu Murakami
Verlag: Septime
Jahr: 2013
Seiten: 200
Preis: 19,40 €uro
ISBN: 978-3902711151
Hardcover mit Einband

Inhalt (Klapptext)

Seit dem Tod seiner Frau vor 7 Jahren hatte Dokumentarfilmer Aoyama keine einzige Verabredung. Um in möglichst kurzer Zeit, die Richtige zu finden, kommt für den erfolgreichen Geschäftsmann nur eine systematische Suche in Frage. Unter dem Deckmantel eines Film-Castings, soll Aoyama seine zukünftige Braut finden. Was als zarte Liebesgeschichte beginnt, mündet bald in einen beklemmenden Albtraum…

Meine Meinung

Der Autor führt den Leser langsam an die Welt von Aoyama heran. Aoyama hat vor sieben Jahren seine Frau verloren. Bis auf ein paar One-Night-Stands hat er nicht mehr viel mit Frauen am Hut. Das ewige Ausschau halten liegt ihm nicht. Bis ihn sein Sohn eines Tages fragt, ob er nicht noch einmal Heiraten wolle. Daraus entsprang gemeinsam mit seinem Freund Yoshikawa die Idee ein Casting zu veranstalten. Dabei sollte es natürlich nicht nur um die Täuschung gehen, nein, Yoshikawa entwickelte die Idee für einen Film und erhoffte sich neben einer neuen Frau für seinen Freund, eine gewinnbringendes Ereignis. Viele Frauen haben sich für das Casting beworben. Die meisten kamen Aoyama aber zu platt vor, ihre Träume von der Schauspielerei. Aber die Bewerbung von Yamasaki Asami war anders. Sie sprach Aoyamas innere Gefühlswelt an, der immer wieder den Tod seiner Frau verarbeitet.

Aoyama ist direkt fasziniert von Asami, trotz ihres großen Altersunterschiedes trifft er sich mit ihr. So beginnt langsam eine Entwicklung, dessen Ende sich Aoyama wohl niemals hätte vorstellen können.

Ryu Murakami erzählt die Geschichte von Aoyama in der dritten Personen. Er lässt einen teilhaben an dessen Gefühlswelt und Vorstellung vom Leben. Zwischendurch deutet er bereits an, das etwas nicht stimmt. Doch die rosarote Brille von Aoyama verzerrt die Ereignisse, eine Liebesgeschichte zeichnet sich ab. Die Erzählung wirkt sehr ruhig. Die Spannung wird langsam aufgebaut. Die Hinweise verdichten sich, bis am Ende der Albtraum beginnt.

 

Fazit

Ein Psycho-Thriller wie er im Buche steht. Ich kenne die Verfilmung zwar nicht, kann mir aber gut vorstellen wie dieses Buch umgesetzt wurde. Ein schmales Buch mit großer Spannung.

Advertisements

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s