[DIY] Stempel selber machen

Vor ca. zwei Jahre habe ich meinen aktuellen Job angetreten. Während dieser Zeit habe ich mit einer sehr lieben Kollegin in einem Büro gesessen. Diese hat nun die Abteilung und den Standort gewechselt. Neben den Abschiedsgeschenk der Abteilung wollte ich ihr auch ein kleines persönliches Geschenk von mir geben. Nach ein wenig Grübelei, kam ich auf die Idee ihr ein paar Stempel zu machen, da sie eine Freundin von klaren Ansagen ist, dachte ich mir ein paar nette Bürobotschaften aus. Es ist übrigens auch die Kollegin, der ich letztes Jahr diese nette Geburtstagskarte basteln durfte. 🙂

Ich wusste Anfangs noch nicht genau aus welchen Materialien ich die Stempel machen will. Also habe ich mir erst einmal Moosgummi und Radiergummi gekauft. Ein gutes Cuttermesser, einen Bleistift und Papier sind auch notwendig.

Erst einmal schreibt oder malt ihr den Text oder das Bild auf ein Blatt Papier. Für Stempel sollte die Schrift natürlich spiegelverkehrt sein. Einfacher geht es, wenn ihr mit dem Bleistift kräftig malt. Das Papier dann auf den Stempel legt und andrückt. Dann bleibt ein Schatten auf dem Radiergummi, den ihr einfach nachzeichnen könnt. Ich habe teilweise mit sehr runder Schrift gearbeitet, diese aus dem Radiergummi auszuritzen ist gar nicht so einfach. Besser sind eckige Buchstaben. Alles was nicht als Stempelfläche dienen soll mit dem Cuttermesser vorsichtig entfernen.

Und denkt daran immer weg von den Finger schneiden. Ich habe das gerne vergessen und bin einige Male abgerutscht, aber zum Glück immer nur haarscharf an den Fingern vorbei. Jedesmal hab ich mir gesagt „du sollst doch von dir weg arbeiten“, das klappte für ca. eine halbe Minute. 🙂

Zwischendurch probiert die Stempel aus. Werden noch Teile des Randes oder andere Bereiche mitgestempelt, die ihr nicht haben wollt, könnt ihr diese noch rausschneiden.

Am Ende hatte ich vier Stempel.

Teilweise sind mit die Buchstaben nicht so gut gelungen, daher habe ich die Stempel auf einem Stück Papier ausprobiert und daneben geschrieben, was es sein soll.

„Och nö!“, „Rundablage“, „Smilies“ und „Erst Kaffee“.

Dann habe ich die Stempel mit einem Stempelkissen verpackt und diese auch benannt.

„Kleine Helfer im Arbeitsalltag!“

Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt (abgesehen von der größe der Radiergummi). Mit ein wenig Übung werden auch die runden Buchstaben besser. Ich wünsche euch viel Spaß beim Stempeln. 🙂

wpid-2015-02-09_05.20.58.jpg

P.S.: Sorry für die Bildqualität beim Basteln mache ich die Fotos meist nur mit dem Smartphone. Ich habe dann gar keine Zeit mit der Kamera rumzuhantieren. Ich bin meist schon froh überhaupt an Bilder gedacht zu haben.

 

 

Advertisements

2 Gedanken zu “[DIY] Stempel selber machen

  1. Musikfrosch 2. August 2015 / 2:30

    Na das Geschenk ist wirklich einmalig! Dein Beitrag hat mir Lust gemacht das bald selbst mal zu versuchen… besser als damals im Kindergarten (Kartoffelstempel!) müsste es allemal werden. Hast Du denn auch ausprobiert wie es mit Moosgummi klappt? Oder würdest Du weiterhin die Radiergummis empfehlen? Die sind bestimmt nicht einfach zu schneiden oder?

    Gefällt mir

    • jenniferlebenseinblicke 2. August 2015 / 5:23

      🙂 Das Moosgummi hab ich nicht ausprobiert. Mit dem Cutter ist es wirklich mühsam, aber es geht. Kleiner Tipp: Hema hat Linolschnittzeug für 5 Euro. Damit sollte es besser gehen.

      Gefällt 1 Person

Hey, ich würde mich sehr darüber freuen, wenn du einen Kommentar da lässt.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s